Praesident

Wie hier ja auch nicht anders zu erwarten war: nichts als pubertäre Ergüsse und dekadentes Partygeschwafel!Für so etwas bin ich unerreichbar, d.h. ich erreiche bald auch SELBST niemanden mehr, auch wenn ich mich sehr danach sehne. Wo ist mein Sohn? Er macht sich völlig unsichtbar und bringt mich in die gefährlichste Lage, kompromittiert mich als Vater und als Politiker in der Öffentlichkeit.Er ist nun der Mensch, der mir am meisten Angst macht, weil er mir am fremdesten geworden ist. Kalb, einst ein Mensch meines Vertrauens, nur noch eine nervende Koksruine, eine Champagnerschlampe, noch dazu mit zweifelhafter sexueller Orientierung,Wurm ist der Einzige, auf den ich hier noch baue, wenn er nicht so ein grauenhafter Schleimer wäre, kein Arsch in der Hose, der Mann!Darf ich mich hier so äußern? Was ich denke, geht eigentlich keinen was an, aber ich muss wissen, was die anderen denken. Ich verliere langsam die Kontrolle, der Fürst sitzt mir im Nacken, ich stehe unter Druck, alles entgleitet mir.Macht macht einsam. Einsamkeit macht kalt. Totale Isolation.Aber meine Meinung zählt. Andere bezahlen für ihre Meinung. Was ich sage, ist Gesetz.Meine Meinung steht fest- andere Tatsachen können mich nicht irritieren.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.