Hallo, Worte, Kram

Alle reden auf den Schauspieler ein:

Die tolle Rolle. Aha?! Ja toll! Prima. Danke. Versuch ich mal… Und warum noch mal Hässlich?

Wurms Sympathie-Index ist ja wirklich miserabel wenn man mal so die Dramaturgen fragt.

Wie spielt man ein Würstchen?

Was ist das Würstchen im Würmchen?

Vielleicht so:

Wurm ist alles nur durch seine Arbeit

So einer misstraut sich selbst und wer sollte so einen lieben, der sich im tiefsten Grunde seines Herzens selbst nicht mag.

An Wurm klebt die Angst, immer noch zu wenig zu sein.

Die Angst des Fleißigen, der immer nur die Summe des Erreichten ist.

Und da es immer welche geben wird, die mehr erreicht haben oder welche, die von Natur aus mehr haben, als der Fleißige je erreichen kann,

an Geld oder Menschlichem Talent – gleichviel,

heftet dem fleißigen Wurm der Alptraum der eignen Wertlosigkeit, der Angstschweiß des Absturzes

jede Sekunde an den Fersen,

klebt ihm bleich auf der Stirn.

Vielleicht I hate myself:

Ich habe geschwitzt und gewichst und geackert, den Weg nach oben gibt es nicht umsonst, und so einer stinkt natürlich. Wenigsten von innen. Ja, mag sein: Da hilft auch kein teures Parfüm.

Der von Natur beschenkte duftet ja.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.